Danke!

© Christian Schneider
© Christian Schneider

In letzter Zeit erreichten mich hauptsächlich Solidaritätsbekundungen meinen Ehemann Siegfried Mauser betreffend. Entsprechende Kommentare, die mir in der dunkelsten Zeit meines Lebens Kraft und Halt geben, habe ich nun hier angesammelt, da ich mein Gästebuch vorübergehend schließen musste.

Ich glaube fest daran, dass diese Hölle irgendwann überstanden sein wird - auch wenn wir die Unschuld meines Mannes nicht beweisen können, aber wer ihn als Mensch nur ein bisschen besser kennt, weiß, dass jede Form von Rücksichtslosigkeit, Machtmissbrauch oder Gewaltanwendung definitiv unvereinbar mit seinem friedfertigen Wesen und seinem gutmütigen Charakter sind.

Wer dennoch die in den Medien propagierte Meinung, sowie die Haltung der Justiz vertritt, möge bitte davon Abstand nehmen, mit mir in Kontakt zu treten. Auch mein Mann hatte vollstes Vertrauen in unsere Rechtssprechung, hätte es nicht für möglich gehalten, verurteilt werden zu können - und wurde so bitter enttäuscht. Ich selbst kann an dieser Stelle nur betonen: Ich wäre nicht mehr an seiner Seite, hätte ich auch nur die geringsten Zweifel an seiner Unschuld, und ich bin eine der wenigen, die dies tatsächlich beurteilen können...

 

 

Renate Düerkop (Samstag, 03 November 2018 09:45)

Vor vielen Jahren habe ich bei Prof. Mauser studiert
Das Musizieren mit Ihm hat mich geprägt, inspiriert und beglückt.
Seine offene, spontane und empathische Art.
Niemals arrogant oder anmaßend, dafür temperamentvoll, leidenschaftlich und mitfühlend.
Ein Künstler,
Ein Professor und ein wundervoller Mensch.
Die Konzerte für mich unvergessen.
Ich weiß zuwenig über den Vorwurf oder die Anklägerinnen.
Dennoch bin ich bestürzt über soviel Hass.
Die Freundschaft zu Siggi ist geblieben und ich kann nur sagen: niemals kann ich mir vorstellen, daß Siggi gewalttätig gegen eine Frau handelt.
Ich bedauere es sehr, daß ein Leben so scheinbar mutwillig zerstört wurde.
Und ich schicke alle Kraft dafür, dass die Kunst siegt.
Und davon bin ich überzeugt.
Einen Gruß und Kraft !
An Siggi und seine kämpfende und liebende Ehefrau.
Renate

 

Miklós Sebestyén (Freitag, 26 Oktober 2018 19:00)

Ich und meine Frau waren Studenten von Prof. Mauser. Nicht nur im musikalischen Bereich, sondern auch menschlich haben wir ihm sehr viel zu danken.
Genau wie er in dem Brief schreibt - wer ihn kennt, kann man sich so etwas von ihm nicht vorstellen. So sehen wir es auch - über die Absurdität der Situation sind wir schockiert.
Wir stehen voll zu ihm und Amelie und hoffen, dass dieser Albtraum bald aufhört.

 

Wolf-Dietrich Schildener (Mittwoch, 10 Oktober 2018 12:43)

wolf-d.schildener@t-online.de , bitte Kontakt wg. Einladung z. Konzert am 18.11.2018 Cuvilliés in München. mfg Schildener

 

Valentina Babor (Mittwoch, 03 Oktober 2018 02:07)

Da meine vorherigen Einträge hier scheinbar von manchen Beachtung fanden, möchte ich mich herzlich beim Harfenduo Laura Oetzel und Daniel Mattelé für das Zitieren meines Kommentars bedanken. Ich finde es immer wieder bewundernswert und löblich, wenn sich Menschen für eine gute Sache einsetzen wollen, auch wenn sie manchmal (so scheint es) nicht genau wissen, was sich wirklich im Hintergrund abspielt. Wir alle wissen doch oft viel zu wenig und reden trotzdem manchmal viel zu viel. Aus Vermutungen werden so schnell Tatsachen und nicht selten werden unwissend und wie ein Lauffeuer eine Menge falscher Tatsachen verbreitet. Ich nehme stark an, dass die beiden Künstler Herrn Mauser nie persönlich begegnet sind, ihn nur anhand Erzählungen eines Dritten oder Dritter und aus Presseberichten kennen. Wer ihren Beitrag bis zum Ende liest, wird nicht schwer erraten können, wer dort (wieder) im Hintergrund in Erscheinung tritt... DAS gibt definitiv zu Denken! Und dies nicht zum ersten Mal...

 

Judith (Montag, 24 September 2018 11:34)

Liebe Amy,
ich kenne deinen Mann nicht persönlich, aber ich habe gelesen, was dort passiert! Ich selbst war Opfer einer Vergewaltigung und eines kann ich mit Sicherheit sagen, NICHTS hätte mich dazu gebracht, auch nur in die Nähe des Täters zu kommen. Ich fasse nicht, wieso ein solches Urteil zu Stande kommt. Es klingt wie Hohn in meinen Ohren. Ich wünsche mir Gerechtigkeit und euch viel Kraft! Vielleicht liest jemand dies, der irgendeinen Einfluss auf diese Sache hat und bedenkt einmal, dass es anscheinend auch Damen gibt, die einen anderen Beweggrund haben, Männer anzuzeigen, als den, den sie vorgeben. 

 

Anner Griem (Dienstag, 07 August 2018 15:55)

liebste am amélie,

gerichte und gerechtigkeit? ein widerspruch in sich!
auch wenn nicht mehr in fb, so doch nicht aus meinem sinnen und herzen.
lasst euch nicht vebiegen, noch grämt euch. ich bin ja nicht der einzige, der keine zweifel an euch hegt, wie ich lese.
im besten sinne euch alles gute und bat vertrauen in euch selbst und zueinander. nur das zählt!, anner

 

Valentina Babor (Samstag, 28 Juli 2018)

All denjenigen, die diesem liebevollen, nachdenklichen, hochsensiblen und -intelligenten Musiker und Menschen Sigi Mauser dieses Übel angetan haben, ist nur noch von Herzen alles Schlechte zu wünschen. Mögen sie sich weiterhin in ihren Intrigen und ihrer Verlogenheit sonnen, das Karma wird sie eines Tages alle aufsuchen...

 

Elena Nesterenko (Freitag, 13 Juli 2018 15:22)

Ich bin von der Nachricht über die Verurteilung von Sigi Mauser zutiefst erschüttert! Schon vor 1 Jahr hoffte ich, dass es sich alles aufklären lässt! Wer ihn gut kennt, weiß genau, dass es nie mit derartigen Anschuldigungen stimmen könnte! Siegfried war IMMER höfflich, zuvorkommen, kompeten und respektvoll! Es muss etweder ein Irrtum oder eine gezielte Manipulation sein, die zu diesen Anschuldigingen führte! Ich kann nur vermuten, dass sich jemand an ihm rächen wollte, nachdem sie den Lehrplatz nicht gekriegt haben!!! Alles andere kann ich mir einfach nicht vorstellen! Die ganze Hoffnung ist jetzt auf die Revision!

 

Herbert Studtrucker (Mittwoch, 11 Juli 2018 16:59)

Liebe Frau Amélie Sandmann-Mauser,
Ich wollte schon lange mich mal melden - wegen der bedauerlichen Berichterstattung in den Medien. Erst heute wieder in der SZ.
Ich kann immer nur den kopfschütteln, ich wünsche alles Gute für die Zukunft.
Beste Grüße sendet
Herbert Studtrucker

 

Jürgen Schmitt kontakt@juergen-schmitt-komponist.de (Freitag, 01 Juni 2018 17:47)

Es ist für mich undenkbar, dass Sigi Gewalt gegenüber Frauen anwendet; alles eine perfide Manipulation; ich hoffe sehr, dass die Revision den verdienten Freispruch bringt; Clown Eggert,manipulator maximus wird sein Schlechtestes geben, um möglichst vielen Leuten möglichst viel zu schaden; doch sollte er bedenken, dass die ersten 10000 Jahre in der Hölle recht lang werden können Licht und Liebe allen Verwickelten

 

Lenz Beyer (Donnerstag, 31 Mai 2018 07:30)

Mann muss schon ein ausgewiesener Idiot sein, zu glauben, der Mensch könne sich, durch überstreifen des Talars, seiner niederen Instinkte entledigen. Die Perfidität ist unmittelbar auf die Intelligenz angewiesen und steht somit, wenn sie denn zu Tage tritt, stehts proportional zu dieser. Ein jeder Lehrkörper, Jurist, Vorgesetzter etc. möge sich seines Gott-Komplex und der natürlichen Niedertracht seiner Motivation und Funktion bewusst sein. Nur dann hat er die Chance diese zu vereiteln. Dieser sog. Rechtsstaat, erwiesenermaßen hervorgekrochen aus dem bisher dunkelsten Abschnitt deutscher Geschichte, war nie mehr als ein schlechter Witz und der Irrglaube einer ganz besonders selbstherrlichen Riege.
"Je suis Siegfried!"
Herzlichst,
Dein Lenz

ps: Dieser Kommentar wurde im Affekt und tiefster Betroffenheit verfasst. Man möge mir die Schärfe verzeihen.

 

Fritz Gessler (Montag, 28 Mai 2018 22:21)

wer die atmosphäre der terreur während der französischen revolution oder in der chinesischen kulturrevolution nachempfinden will: #metoo! ist ein kreischender nachhall davon. damals genügte eine beschuldigung, um den angeklagten zu verurteilen - terror der tugendwächter, der über leichen geht. nicht, dass es nicht sexuelle belästigungen gegeben haben mag - aber ALLE OPFER, die erst nach jahren und jahrzehnten anklage erheben sind allein dadurch unglaubwürdig.

 

Renate Schmitt-Kurz (Montag, 28 Mai 2018 17:55)

Liebe Frau Sandmann, auch ich kann mich den vorhergehenden Kommentaren nur anschliessen, Ich kenne den Siggi aus Würzburger Zeiten und bin überzeugt, dass die Beschuldigungen, von Übergriffen und gar Vergewaltigung nicht stimmen können.
Wer ihn kennt, weiss, dass dies niemals seiner Wesensart entspricht. Grosse Achtung, für
Ihr Engagement !!
Herzliche Grüße an Siggi und Sie von Renate

 

Werner Schneider (Mittwoch, 23 Mai 2018 13:23)

Ihr Mann ist tatsächlich eines der Bauernopfer für die neue Sexualmoral (bei Kachelmann hat es nicht geklappt).Denn"Grapschen"war bis vor kurzem legal.Und auch realistisch,schließlich muß ja einer den Anfang machen.Nach den neuen Gesetzen(184i STGB) ist Sex eigentlich nur noch mit vorheriger expliziter Aufforderung möglich,die am besten noch beweissicher dokumentiert wird.Damit scheiden die meisten bislang normalen Spielarten der Sexualität wohl aus,die Gesellschaft wird zur Ansammlung vereinsamt-verängstigter Personen.Zwecks Durchsetzung dieses Gesellschaftsziels geht es jetzt einigen"geeigneten"Promis an den Kragen,auch wenn die sich seinerzeit nach den neuen Gesetzen nicht strafbar gemacht haben.
Heute ist vermutlich nach 184i ein wesentlicher Teil der Gesellschaft kriminalisierbar,wenn dem (Ex-)Partner gern auch nach Jahren einfällt,daß die erste Berührung doch belästigend war.

 

Friedrich Götz (Montag, 21 Mai 2018 23:30)

Liebe Frau Sandmann,

das jüngste Urteil gegen ihren Mann ist ein Skandal und eine Schande für unseren angeblichen Rechtsstaat!
Hier geht es nicht mehr um Wahrheitsfindung, Rechtsprechung oder gar Gerechtigkeit, sondern nur noch darum ein Exempel zu statuieren. Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigt dieses absurd hohe Strafmaß, geschweige denn überhaupt eine Verurteilung ohne Beweise oder Tatzeugen nach so vielen Jahren, von Frauen, die nachweislich ein Rachemotiv hatten.
Hier werden Menschen gnadenlos vernichtet, und die Medien spielen mit!
Bitte geben Sie bloß nicht auf! Ich wünsche Ihnen alle Kraft, diese Tortur durchzustehen, wenn nötig bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte!
Fassungslos, F.G.

 

Werner Schneider (Montag, 21 Mai 2018 08:32)

Der Zeitgeist beeinflußt halt die Wahrheitsfindung.In früherer Zeit waren Opfer einer Autorität generell "paranoide"Lügner,Beispiel Heimkinder der 60er Jahre.Ist der Täter eine Frau,ist das manchmal heute noch so.Margie Cantrell in den USA ist ein Beispiel,die hat ihre Pflegekinder dazu angestiftet,die leiblichen Eltern falsch des Mißbrauchs zu beschuldigen,während sie selbst die Kinder mißhandelte (trotz des Eingeständnisses einer Tochter sitzt einer der Fehlbeschuldigten für den Rest seines Lebens).
Ist das Opfer heute aber eine Frau mit Selbstdarstellungsfähigkeit,hat sie beste Chancen,eine männliche Autorität mit Falschbeschuldigungen zu ruinieren.Wenn ich lese,daß die Damen nach den jetzt verurteilten sexuellen Nötigungen noch sexuellen Kontakt zu Herrn M. suchten,das Gericht aber trotzdem verurteilte:wir leben in einer seltsamen Zeit.

 

Franz Josef Koltinger (Donnerstag, 17 Mai 2018 22:26)

Sehr geehrte Frau Sandmann,

eben habe ich Ihren Beitrag gelesen und möchte Ihnen dazu meinen Respekt bekunden.
Sie lieben ihren Ehemann, das ist verständlich und diese Emotion für ihn ist wertvoll und schützenswert.
Bei allem Respekt für Ihr persönliches erlittenes Schicksal darf aber auch gefragt werden, warum ein Gericht mehrfach die Vorwürfe gegen ihren Ehemann für gerechtfertigt hielt.
Für die Handlungen ihres Mannes sind Sie weder verantwortlich noch einer Rechenschaft schuldig, trotzdem sie ihn lieben.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft, sich dessen klar zu werden.
Mit vielen Grüßen
FJK

 

Maria Beatriz da Silva (Samstag, 12 Mai 2018 12:32)

Liebe Frau Sandmann, lieber Professor Mauser,
schon lange wollte ich Ihnen beiden mal schreiben und Ihnen meine uneingeschränkte Unterstützung kundtun. Was da angerichtet wurde und weiter betrieben wird ist eine bodenlose Gemeinheit!
Ich kenne keine einzige Kommilitonin, die nicht von Ihnen, und für Sie, Herr Professor Mauser, geschwärmt hat. Ihre Vorlesungen und Ihr Unterricht gehören zum besten das ich aus meiner Studienzeit mitnehmen durfte! Sie haben sich immer, weit über das übliche Maß hinaus, für jeden einzelnen von uns eingesetzt. Ich selbst bin Ihnen noch immer dankbar wie Sie als mein Fürsprecher agierten und sich für meine Zulassung einsetzten! Es tut mir so furchtbar leid, verfolgen zu müssen, was für einer schamlosen und ekelhaften Kampagne Sie beide nach wie vor ausgesetzt sind! Bitte lassen Sie sich ja nicht unterkriegen und halten Sie fest zusammen! Auch wenn Ihr Leben nie mehr so werden wird wie es war - mit Ihrer Urmusikalität, Ihrem Spiritus, und Wissen haben Sie den Menschen so viel mehr zu geben als alle diese, die Sie früher bewundert haben und jetzt mit Schmutz bewerfen!
Ich bete jeden Tag für Sie, dass diese Schande bald ein Ende haben wird und Sie beide Ruhe, Frieden und Erfüllung finden!
Herzliche Grüße aus Lissabon,
Ihre Maria Beatriz

 

Eric Call (Samstag, 12 Mai 2018 08:48)

Bitte lassen auch Sie sich NICHT von der unheiligen MeToo-Kampagne berühren. Lassen Sie es abperlen wie schmutziges Wasser.


Diese MeToo-Kampagne scheint sich in weiten Teilen zu einer sehr späten Rache der mittelalterlichen Hexenverbrennungen zu entwickeln.
Alles Gute
E. Call

 

Martin Götz (Samstag, 10 Februar 2018 16:22)

Liebe Frau Sandmann,
in Sachen Gerichtsverfahren gegen Ihren Mann darf ich Ihnen meine Empathie zum Ausdruck bringen. Ich bin sein Jahrgang, habe 1979 an der Münchner Musikhochschule (damals noch ohne Bezeichnung: für Theater) absolviert. Dr. Ludwig Striegel, später Rektor der Musikhochschule Mainz, war Kommilitone in meinem Semester. Er verstarb im Februar 2016 und musste die Kampagne gegen Ihren Mann nicht mehr erleben. Egal, wie der Prozess ausgeht, das Renommee ist kaputt, es ist so, wo viel Licht, da viel Schatten. Frauen können falsch sein. Ein früheres prominentes Beispiel war das Verfahren gegen den Wettermoderator Kachelmann, den seine Ex-Freundin - ich sage es vulgär - fertigmachen wollte und ihn vor den Kadi zog.
Also lassen Sie den Kopf nicht hängen. Ohren steif halten, Augen zu und durch.

Mit lieben Grüßen
Martin Götz

 

Dr. Bernd Fischer (Dienstag, 23 Januar 2018 16:23)

Liebe Frau Sandmann,
Ich finde es bewundernswert, wie Sie zu Ihrem Ehemann stehen und sich für ihn einsetzen. Obgleich ich mir natürlich nicht anmaße, die an Ihren Mann gerichteten Vorwürfe zu bewerten, empfinde ich es als sehr bedrückend - und beängstigend - wie das Prinzip der Unschuldsvermutung in der BRD schleichend außer Kraft gesetzt wird. Ferner betrübt es mich zu hören, dass Sie - wie sie schreiben - angefeindet werden. Deshalb würde es mich freuen, wenn Sie diese Zeilen als Zeichen meiner Sympathie lesen würden. Ich kenne Ihren Mann übrigens lediglich indirekt durch die Lektüre eines Buches, das mir viele interessante Anregungen gegeben hat. Aus diesem Grunde bin ich auf das Verfahren und Ihre Website aufmerksam geworden.
Ich wünsche Ihnen in Ihrem Mann viel Kraft bei der Bewältigung dieses schweren Prüfung! Herzliche Grüße
Bernd Fischer

 

Daniela Schmieder (Sonntag, 08 Oktober 2017 21:47)

Liebe Amélie,
Schön Dich zu finden und zu sehen, dass Du das beruflich verwirklicht hast, was Du schon in der Schulzeit ganz toll konntest.

Ich schicke Dir ganz herzliche Grüße

Dannie Anders
PS: vielleicht hast Du ja Lust mal über alte Zeiten zu ratschen 
Daniela.schmieder@yahoo.de

Violeta Zivanovic (Freitag, 30 Juni 2017 17:00)

Lieber Herr Professor Mauser, vielen Dank für die vielen spannenden und inspirierenden Vorlesungen und Seminare damals am Mozarteum. Ihr Unterricht hat meine ganze Zukunft und mein Denken entscheidend beeinflusst, obwohl ich dann eine andere Laufbahn - Ehefrau und Mutter - eingeschlagen habe. Sie waren ein großer Mentor, und wir alle haben Sie als Künstler, Wissenschaftler, Lehrer und Mensch geliebt und verehrt und ich tue das bis heute. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau viel Glück, Liebe, Kraft und Erfolg für Ihr weiteres Leben!
Ihre Violeta Zivanovic

 

Marcus Freisem (Montag, 05 Juni 2017)

Dieses Verfahren war über beide Instanzen eine einzige Farce und Lügenorgie von Seiten der beiden "Opfer" und ein offensichtlich abgekartetes Spiel, um einen wunderbaren Menschen und grossartigen Künstler und Wissenschaftler existenziell zu ruinieren und psysisch zu zerstören.
Wie das Gericht, basierend auf der komplett widersprüchlichen Indizienlage ohne jegliche Beweise, nun auch in der Berufung zu diesem (Fehl)-Urteil kommen konnte, ist nicht einmal ansatzweise nachvollziehbar und stinkt meilenweit gegen den Wind.
Für mich stellt sich die Frage, ob eine weitere Berufung vor dem BGH (sofern zulässig und möglich) vielleicht noch etwas bringen würde...
Ich wünsche Euch Beiden jedenfalls von ganzem Herzen Alles Gute und lasst Euch nicht unterkriegen.
Gott sieht Alles, und irgendwann kommt die Wahrheit immer ans Licht.

 

Gabi Loibl (Mittwoch, 17 Mai 2017 23:06)

Lieber Sigi,
Endlich sagt jemand, nämlich Deine Frau, was Vernünftiges
zu dieser grauenhaften Geschichte, die jeder, der Dich kennt sowieso für absurd hält.
Wenn es um eine Unterschriftenliste geht, die im ganzen Kollegen-,Bekannten- und Freundeskreis herumgeht, um die Schärfe eines geradezu infamen Richterspruchs anzuprangern, bin ich sofort dabei.
Oder wie auch immer,- was wäre möglich?- für Dich etwas zu tun würde mich sehr freuen.
Ich verfolge nicht alles, bin aber doch sehr froh, dass mir dieses Schreiben zugesandt wurde, denn ich sehe das genauso,
Ich bin sehr enttäuscht, dass Neid und Hass, denn nur so kann man es einordnen, schon wieder ihr Zerstörungswerk ausgeübt haben,- und das mithilfe der Justiz-!!!!!!!!
Es ist geradezu unfassbar,
Kann mir vorstellen, was Du durchgemacht hast, und noch weiter zu ertragen hast-
Ich wünsche von ganzem Herzen, dass Du rehabilitiert werden kannst.
Die Frauen, die Dich vernichten wollten, warum auch immer,müssen das vor dem Herrgott verantworten.
Kann mir nicht vorstellen, dass sie das glücklich macht.
Gott sei Dank hast Du eine Frau, die voll hinter Dir steht, und, Du weißt es, Du hast viele Freunde und Verehrer, die wissen. wer Du bist, und was Du zu bieten hast, und welch fähiger und umfassend gebildeter Mensch Du bist.Dazu zähle ich auch die Herzensbildung, die vielen leider heutzutage fehlt, und die einen befähigt, die Dinge im rechten Licht zu sehen, dieser Richter konnte das leider nicht.
Es ist noch nicht das letzte Wort gesprochen
Wünsche Dir und Euch alles Gute
Gabi

 

Patrick Junkers (Samstag, 13 Mai 2017 21:15)

Liebe Amélie
Lieber Sigi

ich wünsche Euch viel Kraft und für Eure Zukunft alles Gute. Wie erklärte mir eine Juristin: Man studiert Jura das bedeutet Recht, nicht Gerechtigkeit ! Gerechtigkeit ist in der Natur nicht vorgesehen.. Sigis Fall ist einfach unglaublich, ja skandalös.
Herzliche Grüße, Patrick

 

Valentina Babor (Samstag, 13 Mai 2017 11:00)

Einfach nur traurig... Prof. Siegfried Mauser war der beste Präsident, den die Münchner Musikhochschule je hatte. Ein leidenschaftlicher Künstler, Philosoph und Musikwissenschaftler, voller Visionen und außergewöhnlicher Intelligenz. Keiner dieser armseligen Gestalten, die jetzt auf seine Kosten ihre lang ersehnte Aufmerksamkeit auskosten, können ihm menschlich, geistig oder künstlerisch nur annähernd das Wasser reichen. Ich kenne Herrn Prof. Siegfried Mauser seit meiner Jugend am Mozarteum und ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass er niemals eine Frau gegen ihren Willen bedrängen oder sexuell belästigen würde. So jemand war Herr Prof. Mauser nie, ist es nicht, und wird es nie sein. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass unzählige Frauen versucht haben, ihn zu verführen! Im Gegensatz zu vielen anderen Dozenten, habe ich mich von Herrn Prof. Mauser nie ein einziges Mal in irgendeiner Form bedrängt oder belästigt gefühlt, und er hätte sehr viele Gelegenheiten dazu gehabt! Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig und ich hoffe sehr, dass all diejenigen, die seine Herzlichkeit und sein leidenschaftliches Wesen für ihre Intrigen und internen Machenschaften ausgenutzt haben, zur Rechenschaft gezogen werden.

Conny Steininger (Montag, 08 Mai 2017 15:05)

Sehr gut und überzeugend geschrieben . Nicht ohne Grund steigt in Amerka kein Mann mehr alleine zu einer Einzelnen Frau in den Aufzug , und ich kenne viele Lehrer die immer ihre Bürotüre offen lassen wenn eine Schülerin ihn aufsucht . Ich denke an euch .Conny

 

anner griem (Montag, 08 Mai 2017 12:19)

liebe amélie, ich sehe das ebenso. dies ist praxis seit einigen jahren. wir haben in der familie einen ähnlich gelagerten fall und es kam zu einer verurteil trotz erheblicher widersprüche, die sogar der richter einräumte. aber ... ich wünsche euch kraft und zuversicht und die chance eines neubeginns. euch alles beste und liebe vom berg, anner

Marie-Berthe (Dienstag, 04 April 2017 12:56)

*Nous sommes Siegfried*
♥ Gros bisous de MBB ♥

 

Beate Pütz (Dienstag, 21 März 2017 17:21)

Halloooo,

jaaa...ich war auch hier :). Schön ist es hier. Allerliebste Grüße von Deiner fb-Freundin - B€@ - :-*

Eva Maria Schneider-Söderbom (Donnerstag, 27 Oktober 2016 18:11)

Ich denke oft an Dich und Deinen lieben Sigi! Ganz viel positive Energie, Kraft und Liebe sendet Euch aus Stockholm Eure Freundin Eva Maria <3

Isabel und Philipp (Dienstag, 19 Juli 2016 15:48)

Liebe Amelie,
Kompliment zur schönen und informativen Homepage mit tollen Fotos und Videos!
Wir sind in Gedanken bei Euch und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!!! Isabel & Philipp

 

 

Frühere Einträge:

 

  •                                                        
    #22 
    E. Kaiser (Mittwoch, 23 April 2014 00:27)
     
  • Liebe Amélie Sandmann, danke für das Passionskonzert mit Pergolesi in der Bürgersaalkirche - ein Abend, der in Erinnerung bleibt. Wir hoffen, Sie bald wieder zu sehen und zu hören!
  •  
    #21

    Anner Griem (Donnerstag, 12 Dezember 2013 14:35)

    ... seit meinem umzug hier in die berge vor knapp 10 jahren schaue ich kein tv mehr und gehe kaum noch ins kino theater. ergo konnte ich dich nur hier in den weiten des unendlichen cyberspace (dank deines hinweises) 'entdecken'. großes kompliment und dankeschön für die ein- und ausblicke.

    beste grüße vom berg, anner
  •  
    #20

    Stefan Kramer (Dienstag, 27 August 2013 13:01)

    Liebe Amelie, ich bin noch immer hingerissen von Ihrem amerikanischen 20er Jahre Programm bei den Europäischen Wochen Passau. In Deggendorf durfte ich Sie schon als verführerische Buhlschaft erleben - großartig! Ich freue mich auf viele weitere Auftritte live und im TV und wünsche dazu viel Erfolg !!
  •  
    #19

    Karl Willeitner (Donnerstag, 13 Dezember 2012 16:12)

     

    An die Liebe Amelie alles gute

  •  
    #18

    A. Skorniakova (Dienstag, 04 Dezember 2012 20:13)

    Liebe Amelie, vielen Dank für wunderbare Darbietung gestern in der Akademie der schönen Künste! So viel Temperament und Ausdruck habe Sie, fantastische Stimme und Musikalität! Als Exil-Russin sage ich, dass Sie die russische Seele kennen! Herzliche Grüße, Ana
  •  
    #17

    B. und M. Döring (Mittwoch, 12 September 2012 11:42)

    Liebe Amélie Sandmann, vielen Dank für die wunderbare Jedermann-Vorstellung! Der Weg nach Deggendorf hat sich gelohnt - wir sind absolut begeistert: Sie waren in beiden Rollen umwerfend! Wir wünschen weiterhin viel Erfolg - vielleicht gibt es eine Wiederaufnahme?
    Herzliche Grüße, Bernd und Maike Döring
  •  
    #16

    Laurence Castiglioni (Sonntag, 22 Juli 2012 23:27)

    Liebe Amélie,
    tolle Homepage!
    Hoffe wir sehen uns bald mal wieder! :) LG Laurence
  •  
    #15

    Peter Prinz zu Hohenlohe (Sonntag, 01 April 2012 19:24)

    Sehr verehrte Frau Sandmann!
    Das Programm "Musik und Dada" war ein absoluter Knaller: ich habe noch nie eine solch gelungene Mischung aus perfekter musikalischer Darbietung, Witz, Kuriosität und guter Laune erlebt! Tausend Dank Ihnen und Ihrem Ehemann Siegfried Mauser,
    Ihr Peter Hohenlohe
  •  
    #14

    Mario (Samstag, 10 März 2012 18:35)

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag. Alles Liebe und Gute und vor Allem Gesundheit.
  •  
    #13

    Daniel (Freitag, 11 November 2011 12:17)

    Liebe Amélie,
    auch von mir noch die herzlichsten Glückwünsche zur Vermählung!!
    Lieben Gruß aus dem Chiemgau, Daniel
  •  
    #12

    Gustav Reichl (Samstag, 29 Oktober 2011 09:25)

    Liebe Frau Sandmann,
    ich gratuliere sehr herzlich zur Hochzeit! Zudem möchte ich Ihnen nochmals meine Bewunderung aussprechen!
    Mit allerbesten Grüßen,
    Ihr Gustav Reichl
  •  
    #11

    Hofmann Karl (Donnerstag, 04 August 2011 08:00)

    Herzlichen Dank für den wunderbaren Chansonabend im Raven! Hoffentlich kommen Sie bald wieder nach Straubing! MfG
  •  
    #10

    Anna-Maria & Jürgen Schmidt (Dienstag, 02 August 2011 13:56)

    Liebe Frau Sandmann,
    vielen Dank für die musikalische Unterstützung anlässlich unsrer kirchlichen Trauung. Sie haben eine wirkliche "Gänsehautstimme"! Weiterhin alles Gute und viel Erfolg wünschen die Familien Schmidt und Rösler
  •  
    #9

    Torsten Gesch (Dienstag, 02 August 2011 13:51)

    Guten Tag Amelie Sandmann !

    Ich bin ein großer Fan und Bewunderer von Ihnen.

    Bitte schicken Sie mir eine signierte Autogrammkarte mit einer persönlichenWidmung zu.

    Ich würde mich riesig darüber freuen.

    Für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

    Mit freundlichenGrüßen



    Torsten Gesch

    W.-Pieck-Str. 3

    01983 Großräschen

    Deutschland
  •  
    #8

    Robert Hoser (Samstag, 30 Juli 2011 18:06)

    ein später aber dafür herzlicher Dank für Ihre zauberhafte Stimme beim Konzert in Kloster Schäftlarn
    Rossini Petite Messe Solennelle
  •  
    #7

    Valentina Babor (Dienstag, 28 Juni 2011 12:29)

    Liebe Amélie,

    Gratuliere zu der schönen und gelungenen neuen Homepage ! Ich freue mich sehr, dich bald wieder als Sängerin und Schauspielerin erleben zu dürfen !

    Ganz liebe Grüße von Valentina
  •  
    #6

    Kazu.F (Montag, 27 Juni 2011 21:50)

    Ihre Stimme ist wirklich schön. Alles
    wunderschöne Seite!
    Mit Hertzlichen Grüßen
  •  
    #5

    Norbert Sandmann (Montag, 27 Juni 2011 18:43)

    Sehr gelungen Page und sehr informativ obendrein

    Gruß Norbert
  •  
    #4

    Daniel (Montag, 27 Juni 2011)

    Die Bordellballade würde ich gerne sehen - spielt ihr die nochmal?
    LG
  •  
    #3

    Patrick Junkers (Montag, 27 Juni 2011 06:37)

    Vor allem Dein Audio finde ich sehr überzeugend.
    Du hast ja wirklich eine super
    Stimme.
    Herzliche Grüsse
    Patrick
  •  
    #2

    ysaluma (Sonntag, 26 Juni 2011 12:54)

    Gefällt mir sehr gut. liebe Amelie, sehr informativ.
    Herzlichen Sonntagsgruß
    Deine Issy
  •  
    #1

    Daniel H. (Sonntag, 26 Juni 2011 10:49)

    Wunderschöne neue Seite, liebe Amélie!
    Grüße aus dem Chiemgau, Daniel